Wer bin ich?

Wer bin ich? Habe ich mir diese Frage nicht schon oft genug gestellt? Konnte ich sie nach so vielen Jahren nicht beantworten? Werde ich sie je beantworten können? Sollte man nicht irgendwann aufhören immer nur zu grübeln? Warum ist diese Frage überhaupt wichtig? Doch, muss ich mich nicht selbst erkennen, um zu verstehen, welchen Weg ich gehen soll?

Habe ich die letzten Jahre verschwendet? Waren es nicht glückliche Jahre? Bin ich jemals verzweifelt oder habe aufgegeben? Und nun: Bin ich nicht zufrieden mit dem was aus mir geworden ist? Bin ich nicht so wie ich bin, weil ich mir immer wieder die selben Fragen stelle? Wie könnten die Jahre des Grübelns dann Verschwendung sein?

Hab ich nicht viel erreicht? Habe ich mein Abitur nicht bestanden? Habe ich nicht einen sehr guten Masterabschluss? Sind es nicht die kleinen Ziele auf die es ankommt? Doch warum hat mich dann keines dieser Ziele näher zu mir gebracht? Näher zu dem Menschen, der ich sein möchte? Verpassen wir die großen Projekte weil wir immer nur von einem kleinen zum nächsten springen? Werde ich irgendwann aufwachen und mich eine ganz neue Frage stellen: War das jetzt schon alles?

Was ist überhaupt Alles? Bin ich Alles? Oder bin ich Nichts? Bin ich ein Teil dieser Welt? Oder habe ich meinem Platz einfach noch nicht gefunden? Kann es in dieser Welt überhaupt einen Platz für mich geben? Oder muss sich dazu die Welt ändern? Gibt es einen Ursprung für das Leid und die Trauer, die so viele Menschen ertragen? Oder sind es so viele? Und wenn es viele sind, sollte man sich dann überhaupt Gedanken machen? Sollte man nicht einfach versuchen seine kleinen Ziele zu erreichen?

Habe ich zu große Erwartungen an mich? Wie sind diese Erwartungen entstanden? Lag es an den vielen Menschen, die mich immer als genial bezeichnet haben? Bin ich genial? Wie kann ich dann so viele Fehler machen? Und warum schaffe ich es dann nicht aus den Fehlern zu lernen? Ist das dann noch genial? Habe ich mir deshalb meine Rollen und Illusionen zurecht gelegt? Bin ich deshalb albern oder schüchtern, wenn ich nicht weiter weiß? Ändere ich nichts an meinem Verhalten weil ich Angst habe zu versagen?

Doch warum sollte ich etwas verändern, wenn ich doch nicht wirklich unglücklich bin? Oder sollte ich eher glücklich sein? Könnte ich glücklich sein, wenn ich mich verändere? Könnte man nicht immer irgendwie glücklicher sein? Doch soll man alles so hinnehmen wie ist? Sollte ich nicht einfach nur meine Einstellung ändern? Aber sollte ich dann mein Selbstbild oder meine Meinung zur Gesellschaft ändern?

Wie kann man erkennen, ob du es bist, der falsch liegt oder dein Umfeld, wenn du nur deine eigene Perspektive hast? Wie kann man Alles erklären, wenn nicht Alles involviert? Wie kann ich die Frage nach mir selbst beantworten, wenn man nicht alle Seiten kennt? Ist nicht jeder Mensch, den ich kenne ein Teil von mir? Bin ich nicht ein Teil von jedem der mir zuhört? Gehört nicht alles irgendwie zusammen?

Werden wir nicht deshalb unglücklich, weil wir versuchen unsere Fragen für uns allein zu lösen? Ist nicht eines der Probleme dieser Welt, dass jeder nur seines eigenen Glückes Schmied ist? Also warum versuche ich dann nicht mal was anderes? Warum beziehe ich immer nur Menschen ein, denen ich vertraue? Warum frage ich nicht einfach alle? Kann man die Welt verändern, in dem man einfach einmal die richtigen Fragen stellt?

Kai Frederic am 06.07.2014 / Ideenflut / 0 Kommentare Trackback /

Einen Kommentar schreiben